Silvester – mit Salbei das alte Jahr ausräuchern!

Zu Silvester das Haus ausräuchern ist ein uralter Brauch. Früher sollte es Mensch und Tier von bösen Geistern befreien. Heute kannst du dieses Ritual zur inneren Kontemplation nutzen, um Altes loszulassen und Platz für Neues zu schaffen. Das Räuchern mit Salbei hat zudem eine raumreinigende Wirkung.

Uralter Brauch zum Neujahrswechsel

Das Räuchern wurde bereits vor 60.000 Jahre praktiziert. Wohlriechende Blüten und Kräuter ins Feuer zu werfen war meist eine Gabe an die Götter. Später räucherte man Scheunen, Viehställe und Stuben aus, um böse Geister zu vertreiben. Denn für die Menschen damals war es überlebenswichtig, das das Vieh gesund durch den Winter kam.

Heute wird geräuchert, um mit dem Rauch – der die Vergänglichkeit symbolisiert – das Vergangene zu verabschieden. Das Silvesterfest mit dem Wechsel ins neue Jahr bietet für diese Sache eine gute Gelegenheit. Du kannst räuchern, um Probleme loszulassen und ihnen dabei zusehen, wie sie sich metaphorisch in Rauch auflösen. Oder du nutzt das Räuchern an Silvester, um dich von schlechten Gewohnheiten und Gefühlen zu befreien, wie Unpünktlichkeit, dem Rauchen oder Neid. Welche Energien du in dieses Ritual steckst, bleibt ganz dir überlassen.

Womit räuchern?

Zum Räuchern eignen sich grundsätzlich alle getrockneten Wiesenkräuter und Blüten, die du vielleicht im Sommer schon gesammelt hast. Ich räuchere jedoch immer mit Salbei. Dabei ist es ganz egal, ob du Weißen Salbei nimmst – der hierzulande eigentlich nicht wächst – oder heimischen Salbei aus dem Garten. Die Inhaltsstoffe sind die gleichen. Weißer Salbei riecht ein wenig aromatischer, was den Effekt der Absicht eventuell verstärkt.

Wie räuchern?

Du benötigst eine kleine Feuer- oder Räucherschale und ein Stück Räucherkohle. Ebenso eignet sich eine feuerfeste Pfanne und ein Stück glühende Kohle aus dem Ofen, falls du solch einen besitzt. Lege einfach den Salbei oder andere Kräuter auf die Kohle. Sofort wird das Kraut verbrennen und Rauch erzeugen.

Um „böse Geister“, alte Energien oder schlechte Gewohnheiten aus der Wohnung oder dem Haus zu vertreiben, räuchere immer im Uhrzeigersinn Raum für Raum durch und beende den Kreis bei einem gekippten Fenster oder einer angelehnten Tür, damit der Rauch mit samt dem zu Verabschiedenden aus dem Raum entweichen kann. Wenn der Rauch nachlässt, lege Salbei nach. Fächere den Rauch auch unbedingt in die Ecken und vergiss nicht, einmal durch die Mitte zu gehen und dich dort zu drehen. Lass die Kohle anschließend an einem sicheren Ort vollständig auskühlen.

Räuchern in den Raunächten

Die Raunächte gelten seit jeher als eine ganz besondere Zeit im Jahr. Je nach Tradition und Volksglaube beginnen sie zur Wintersonnenwende – wenn Misteln gesammelt und im Haus aufgehängt werden – oder an Weihnachten und enden spätestens am 6. Januar. Diese Zeit gilt als die dunkelste Zeit im Jahr, in der alles still steht, die Arbeit und die Natur ruht und die Menschen Inne und Rückschau halten.

Früher glaubte man, dass in den Raunächten die Tiere sprechen konnten. Man nutze die Zeit, um zu Orakeln und zu sehen, was einem im kommenden Jahr erwartet. Auch die Träume haben in den 13 Raunächten eine wichtige Bedeutung. Schreibe sie auf, dann weißt du, was dir in den kommenden 13 Mondzyklen (oder den nächsten 12 Monaten) bevorsteht.

Übrigens, Kirschzweige nutze man ebenfalls zum Orakeln. Noch heute bedeutet das Blühen der Barbarazweige am Christtag ein gutes Omen für das kommende Jahr. Die Blüten von Christrosen, die zu Weihnachten blühen, wurden früher ebenfalls häufig zum Wahrsagen genutzt.

Die Wirkung von Salbei

Wenn du mit Salbei räucherst, wirst du merken, wie sich der Raum zunehmend gereinigt anfühlt. Dieses Gefühl ist kein subjektives Empfinden und hat schon gar nichts mit Esoterik zu tun. Denn das Räuchern mit medizinischen Kräutern eliminiert laut einer Studie bis zu 94 Prozent Bakterien aus der Luft. In Zeiten einer Pandemie ist das sehr empfehlenswert.

Du kannst dir aus getrocknetem Salbei aber auch einen Tee zubereiten. Die antibakterielle Wirkung des Salbeitees eignet sich für den Einsatz gegen Halsschmerzen und Zahnfleischentzündungen. Ich trinke den Tee allerdings nicht, sondern gurgle ihn. Angeblich hat Salbei sogar eine stimmungsaufhellende Wirkung – perfekt also für das bevorstehende Silvesterfest!

In diesem Sinne wünsche ich dir ein wunderschönes Silvesterfest, viel Spaß und gutes Gelingen beim Räuchern, einen guten Rutsch ins neue Jahr und viel Erfolg, Fröhlichkeit und Gesundheit für 2021!

[Werbung in eigener Sache] Die Themen Pflanzen, Weihnachten und Jahreszeiten sind untrennbar miteinander verbunden! In meinem Buch „Warum Frau Holle zu Weihnachten die Geschenke bringt“ geht es nicht nur um Weihnachten und die Jahreszeiten, sondern auch um eine uralte, mythische Geschichte. Falls du mehr über das Glück und Glücklichsein erfahren möchtest, dann schau dir doch mein Buch „Sudern verboten! Denn Glück ist Einstellungssache!“ näher an.

ABONNIERE DEN NEWSLETTER: Sobald ein neuer Blogbeitrag erscheint, erfährst du es sofort!

Hinterlasse ein Kommentar: