Der Balkongarten im Winter – auf das Vögel füttern nicht vergessen!

Wer einen Balkongarten pflegt, hat bestimmt immer wieder einmal Vögel zu Besuch. Ich mag die kleinen frechen Meisen besonders gerne, die meist vormittags, immer zur selben Zeit, bei mir vorbeikommen. Sie besuchen mich das ganze Jahr über, um meine jungen Erbsen oder gerade ausgesäte Samen zu stibitzen. Im Winter sorge ich immer für ausreichend Futter.

Die passende Behausung für das Winterfutter

Da es in der kalten Jahreszeit meistens auch feucht wird, schadet es nicht, das Vogelfutter in ein Futterhäuschen zu füllen. Dort gelangt Regen und Schnee nicht so leicht hin und das Futter verdirbt nicht so schnell. Das ist wichtig, da Vögel von faulenden Körnern krank werden. Außerdem sollten Tauben nicht an das Futter kommen.

Ich hab hier in der Nachbarschaft eine richtige „Tauben-Gang“. Die kommt immer wieder auf meinen Balkon, vertreibt die kleineren Singvögel und macht so richtig Radau. Das Futterhäuschen wird dann geplündert und der Balkon voll gekackt. Deshalb empfehle ich ein geschlossenes Futterhäuschen, in das nur kleine Vögel hineinpassen.

Das Futterhäuschen gut montieren

Unser Futterhäuschen ist aus Holz und hängt am Balkongeländer. Dort trauen sich die Meisen trotz Hauskatze hin. Am Futterhäuschen können sich die Vögel absetzen und in Ruhe die Körner aufpicken. Außerdem habe ich ein Bruthäuschen besorgt. Bisher hat sich dort jedoch noch kein Vogel niedergelassen. Vielleicht dient das Häuschen ja auch anderen Tieren und Insekten als Behausung.

Nur gutes Futtermittel anbieten

Wenn du möglichst keinen Mist auf dem Balkon haben möchtest, dann verzichte auf Futter mit Schalen. Sonnenblumenkerne gibt es auch geschält und Erdnüsse geschrotet. Im Tierfachhandel werden Futtermischungen angeboten, die gemahlenen Mais und Haferflocken enthalten. Die machen ebenfalls weniger Mist.

Schöne Winterbeschäftigungen

Den Vögeln eine Futterbehausung einzurichten und ihnen beim Fressen zuzusehen, ist eine tolle Beschäftigung im Winter. Falls du noch Neuling auf dem Gebiet des Balkongärtnerns bist, kannst du den Winter dazu nutzen, um dich zum Gemüseanbau inspirieren zu lassen. Mach Pläne für die kommende Gartensaison oder lese besinnliche Geschichten über den Winter. Dann vergeht die Zeit bestimmt wie im Flug, bis der Frühling endlich da ist.

[Werbung in eigener Sache] Wenn du dich neben dem Balkongärtnern auch noch für andere Möglichkeiten der urbanen Selbstversorgung interessierst, dann wirf doch einen Blick in mein Buch „Selbstversorgung für Stadtbewohner“, in dem ich über dieses Thema informiere.