Gänseblümchen blühen das ganze Jahr

Ist der Winter mild, kannst du beim Spaziergang durch die Natur Ausschau nach Gänseblümchen halten. Gänseblümchen kennt wahrscheinlich jedes Kind. Es enthält zahlreiche gesundheitsförderliche Inhaltsstoffe und ist zudem äußerst wohlschmeckend. Und das kleine weiß-gelbe Blümchen blüht fast das ganze Jahr hindurch.

Erkennungsmerkmale des Gänseblümchens

Sehr gut erkennt man das bis zu 15 cm große Pflänzchen an den vielen weißen Blütenblättern und dem gelben Körbchen. Manchmal verläuft das Weiß der Blätter ins Rötliche. Gänseblümchen wachsen auf Wiesen, am liebsten in der Sonne, manchmal auch im Halbschatten.

Die gesundheitsförderlichen Inhaltsstoffe des Gänseblümchens

Gänseblümchen sind Eisen-, Magnesium-, Calcium-, Kalium- sowie Vitamin A und B-Lieferanten. Um in den Genuss der Inhaltsstoffe zu kommen, kannst du dir daraus einen Tee zubereiten. Übergieße dafür einfach die frischen oder getrockneten Blüten mit kochendem Wasser und lasse den Aufguss für etwa zehn Minuten ziehen. Gänseblümchen-Tee soll gegen Husten und Schnupfen wirken, was in der noch kalten Jahreszeit sehr hilfreich ist.

Gänseblümchen sind essbar

Gut zu wissen ist, dass man die Blüte in jeder Form essen kann. Geöffnet schmeckt sie ein wenig bitter. Die geschlossene Knospe hat einen zart-nussigen Geschmack. Gleichzeitig kannst du die vielen Vitamine und Mineralstoffe vom Gänseblümchen gleich mit verspeisen.

Bereichere deinen Salat mit den hübschen und nahrhaften Blüten. Oder du bereitest dir einen köstlichen Gänseblümchen-Aufstrich zu. Hierfür benötigst du:

  • 1 Hand voll Gänseblümchen
  • 3 Esslöffel Frischkäse
  • 3 Esslöffel Topfen (Quark)
  • etwas frisch gepressten Zitronensaft
  • Salz und Pfeffer sowie 
  • optional andere saisonale Wildkräuter, wie fein geschnittene Bärlauchblätter, Wilden Salbei oder die Blätter der Knoblauchsrauke.

Vermische alle Zutaten miteinander und füge die Gänseblümchen zuletzt hinzu. Danach streiche den Aufstrich auf ein frisches Stück Brot. So ein selbst gemachter Wildkräuter-Aufstrich schmeckt am besten, wenn du ihn gleich am Sammelort zubereitest und dich nach einer ausgedehnten Sammeltour damit stärkst.

Falls du noch mehr über Blühendes im Winter erfahren möchtest, dann schau dir doch meine Artikel über Vanille Orchideen im Badezimmer oder über Hornveilchen am Balkon näher an.

[Werbung in eigener Sache] Mehr über das Sammeln und Verarbeiten von essbaren Wildpflanzen erfährst du in meinem Buch „Wildkräuter für Grünlinge: Jeden Monat eine essbare Wildpflanze kennenlernen – inklusive Rezepte“.