Ein selbstgemachter Erkältungstee aus Balkonkräutern

Jetzt in der besonders kalten Jahreszeit kannst du von deinen Winterkräutern am Balkon profitieren. Denn Kräuter wie Salbei und Thymian sind winterhart. Zudem wird ihnen wie Rosmarin und Holunder eine heilsame Wirkung nachgesagt. Ein daraus zubereiteter Tee ist auf jeden Fall bekömmlich!

Salbei und Thymian gegen Erkältungssymptome nutzen

Echter Salbei ist eine Pflanze, die ich gerne als Hauptzutat zur Pasta nutze. Außerdem trockne ich die Blätter jedes Jahr auf Vorrat, um mir bei Zahnfleischentzündungen selbst zu helfen und ab und an mit Salbei zu räuchern. Aus den Blättern kannst du dir aber auch einen wohltuenden Tee zubereiten. Dafür benötigst du noch getrockneten Thymian. Beiden Kräutern werden mehrere medizinische Wirkungen nachgesagt, die Erkältungssymptome lindern sollen.

Echter Salbei und seine Heilkraft

Salbei enthält ein ätherisches Öl sowie Gerbstoffe und Flavonoide, weshalb das Kraut bereits in der Volksmedizin gegen Schleimhautentzündungen verwendet wurde. Außerdem sagt man den Inhaltsstoffen von Salbei die folgende Wirkung nach:

  • Schweißtreibend
  • Gegen Blähungen und Völlegefühl
  • Gegen Zahnfleischentzündungen
  • Heilsam bei Infekten der oberen Atemwege

Warum Thymian in den Erkältungstee geben?

Thymian verwende ich meistens in mediterranen Gerichten und als Gewürz für Gemüse. Im Tee kann das darin enthaltene ätherische Öl, die Gerbstoffe und die Flavonoide gegen die folgenden gesundheitlichen Probleme wirken:

  • Bronchitis
  • Katarrhen der oberen Atemwege
  • Ermüdungserscheinungen
  • Schwächezustände
  • Niedriger Blutdruck
  • Verdauungsprobleme
  • Schlaflosigkeit

Einen Tee zubereiten

Für die Zubereitung von Erkältungstee benötigst du die Blätter der Kräuter. Ernte immer vor der Blüte. Denn sobald eine Pflanze blüht, benötigt sie alle Energie für die Ausbildung der Blüten. In blühenden Kräutern ist immer weniger heilsame Pflanzenkraft in den Blättern enthalten.

Den Erkältungstee bereitest du am besten aus gleichen Teilen getrocknetem Salbei und Thymian zu. Übergieße die Kräuter mit aufgekochtem Wasser und lasse den Sud etwa 10 bis 15 Minuten lang ziehen. Mit etwas Honig und einen Schuss Zitrone schmeckt er einfach herrlich und wärmt prima in der kalten Jahreszeit.

[Werbung in eigener Sache] Mehr über essbare Wildpflanzen erfährst du in meinem Buch „Wildkräuter für Grünlinge: Jeden Monat eine essbare Wildpflanze kennenlernen – inklusive Rezepte“. Falls du dich für die verschiedenen Möglichkeiten der urbanen Selbstversorgung interessierst, dann wirf doch einen Blick in mein Buch „Selbstversorgung für Stadtbewohner“!