Essbare Wildpflanzen im März – jetzt Taubnesseln sammeln

Von März bis Oktober kannst du dich beim Spaziergang auf die Suche nach Taubnesseln begeben. Das essbare Wildkraut gibt es in mehreren Varianten, wie als Weiße und als Purpurrote Taubnessel. Die Einsatzmöglichkeiten sind überaus vielfältig!

Kurzer Steckbrief

Die Weiße Taubnessel und die Purpurrote Taubnessel erinnern beide ein wenig an die Brennnessel. Charakteristisch sind die Blätter – jedoch ohne Brennhaar – und die lippenförmigen Blüten der Lippenblütler (Lamiaceae). Gesammelt werden Taubnessel in Europa schon sehr lange, insbesondere für die heilkundliche Anwendungen.

Taubnessel-Tee gegen Frauenleiden

Für Taubnessel-Tee werden ausschließlich die Blüten verwendet. Die Purpurrote Taubnessel gilt wie Gänsefingerkraut als wichtiges Frauenkraut und wird gegen Menstruationsbeschwerden, Weißfluss und anderen Frauenleiden eingesetzt. Für die Zubereitung des Tees lasse den Blütenaufguss 5 bis 10 Minuten lang ziehen.

Weiße Taubnessel für Suppen, Spinat und Salat

Die Weiße Taubnessel schmeckt ein wenig nach Champignons, weshalb sie sich wie Bärlauch und Gundermann für Suppen und Spinatgemüse eignet. Außerdem kannst du die honigsüßen Blüten wie Gänseblümchen in den Salat oder zum Dessert tun. Wurzeln erntest du besser im Herbst. Du kannst sie pur knabbern oder in geschnitten in Suppen und Salate mischen.

Einen Sirup aus Purpurroter Taubnessel zubereiten

Die Purpurrote Taubnessel wächst eher bodennah und hebt sich nur wenige Zentimeter auf, um die Blüten in Richtung Sonnen zu strecken. In der Küche kannst du dieses Wildkraut genauso wie die Weiße Taubnessel einsetzen. Außerdem eignen sich die Blüten zur Herstellung von Taubnesselsirup. Selbstverständlich kannst du auch die Blüten der Weißen Taubnessel sowie die der Goldnessel hinzufügen. Du benötigst:

  • 3 Handvoll Blüten der Taubnessel
  • 1 Liter Wasser
  • Gelierzucker
  • Saft einer Zitrone
  • Gläser mit Schraubverschluss

Erwärme das Wasser auf zirka 40 Grad Celsius und gieße es über die Blüten. Lasse den Sud 24 Stunden lang ziehen. Gieße ihn anschließend durch ein Sieb und fange die Flüssigkeit in einem Topf auf. Gib Gelierzucker Packungsangabe hinzu, rühre gut um und koche das Gemisch wie Marmelade für ein paar Minuten auf. Mache die Gelierprobe und gieße das Gelee noch heiß in sterilisierte Schraubgläser. Schraube die Deckel gut zu und stelle die Gläser zum Abkühlen auf den Kopf.

[Werbung in eigener Sache] Mehr über das Sammeln und Verarbeiten von essbaren Wildpflanzen kannst du in meinem Buch „Wildkräuter für Grünlinge: Jeden Monat eine essbare Wildpflanze kennenlernen – inklusive Rezepte“ nachlesen. Für den Fall, dass du dich nicht nur für Frauenkräuter, sondern auch für Schwangerschaften und Geburten interessierst, ist vielleicht mein Buch „Schwangerschaft und Hausgeburt mit Hebamme – angstfrei und selbstbestimmt gebären“ etwas für dich. 

ABONNIERE DEN NEWSLETTER: Sobald ein neuer Blogbeitrag erscheint, erfährst du es sofort!

Hinterlasse ein Kommentar: