Essbare Balkonpflanzen, die wenig Pflege benötigen

Wer sich auf dem Balkon mit Essbarem selbst versorgen möchte, benötigt nicht unbedingt viel Platz und Zeit. Denn manche Pflanzen gedeihen praktisch von selbst im Topf. Einige davon sind sogar mehrjährig, sodass du sie nur einmal pflanzen musst. Welches Gemüse und welche Früchte und Kräuter höchst unkompliziert im Eigenanbau sind, verrate ich dir in diesem Beitrag!

Gemüse direkt aussäen und beim Wachsen zusehen

Für den Balkonanbau einiger Gemüsesorten musst du keine komplizierte Vorzucht betreiben. Du benötigst auch kein Hochbeet oder große Töpfe. Nimm dir einfach drei Blumenkisten zur Hand, befülle Sie mit Gemüseerde und säe Spinat, Radieschen und Salat aus. Gieße regelmäßig und schaue zu, wie die Samen zu keimen beginnen und alsbald ihre Früchte ausbilden.

Spinat aus der Balkonkiste funktioniert phänomenal gut. Du kannst ihn sogar im Winter anbauen. Das Gleiche gilt für Radieschen und Salat. Ein Tipp: säe unter Radieschen gleich Karotten aus. Diese brauchen etwas länger als die scharf schmeckenden, roten Rübchen. Auf die Art kannst du aus einer Blumenkiste zwei Gemüsesorten ernten.

Süße Beeren vom Naschbalkon

Für mich darf kein Balkongartenjahr vergehen, ohne, dass ich von meinen eigenen Erdbeerpflanzen nasche. Erdbeeren wachsen in Balkonkisten und benötigen nicht viel pflege. Zupfe nur ab und zu die alten Pflanzenteile ab und dünge im Frühjahr. Nach spätestens vier Jahren solltest du die komplette Erde austauschen. Aber sonst kannst du dich jedes Jahr ohne viel Arbeit auf neue Erdbeeren freuen.

Ähnlich verhält sich der Balkonanbau von Himbeeren. Besorge dir eine kleinwüchsige Sorte, die vielleicht sogar zweimal trägt und pflanze sie in einen großen Kübel mit Abzugslöchern. Binde lediglich die Ruten hoch und schneide Herbstsorten nach der Ernte ganz zurück. Nach spätestens vier Jahren solltest du die Erde tauschen. Meine frühere Herbsthimbeere hat bereits im Juli mit dem Tragen begonnen und mir oft noch bis in den November hinein köstliche Früchte beschert.

Mehrjährige Lieblingskräuter auf dem Balkon immer zur Hand

Kräuter haben ein paar große Vorteile. Die meisten benötigen nur einen kleinen Topf und viele von ihnen tragen ganzjährig. Ich habe immer Rosmarin, Thymian und Salbei auf dem Balkon. Im Sommer darf auch Basilikum und Pfefferminze keinesfalls fehlen.

Mit Kräutern lassen sich nicht nur viele Gerichte würzen. Du kannst dir auch einen frischen Tee zubereiten oder ein Sommergetränk damit verfeinern. Zudem eignen sich viele Kräuter für die Zubereitung von Pesto und Pasta. Hast du zu viel davon? Dann trockne die Kräuter einfach und hebe sie für den Winter auf. Viel Arbeit hast du mit dem Anbau von Kräutern jedenfalls nicht.

[Werbung in eigener Sache] Falls du dich auch noch für andere Möglichkeiten der urbanen Selbstversorgung interessierst, wirf doch einen Blick in mein Buch „Selbstversorgung für Stadtbewohner“!