Gemüse vom Feld – die letzte große Ernte steht bevor

Ich bin immer wieder erstaunt darüber, wie schnell der Sommer vorbeizieht und sich der Ertrag auf der Selbsternteparzelle minimiert. Noch vor einem Monat konnte ich das Gemüse kaum nachhause tragen. Und nun gibt es nur noch wenige Sorten zu ernten. Tatsächlich plane ich bereits jetzt die letzte große Ernte.

Späte Ernte von Zucchini

Leider kamen in dieser Saison einige Pflanzen gar nicht zum Vorschein. Darunter beispielsweise Zucchini und Gurken. Nachdem ich neues Saatgut Anfang Juli ausgesät habe, kamen einige Zucchinipflanzen zum Vorschein. Leider keine Gurken – der Bauer hat wohl falsche Samen verteilt. Jedenfalls kann ich jetzt Zucchini ernten. Die Ernte fällt zwar nicht so reichlich aus, wie ich es von früheren Jahren kenne. Aber immerhin habe ich jede Woche ein bis zwei Zucchini, aus denen ich mir immer etwas Gutes zubereite.

Die Kartoffelkäfer-Saison ist offenbar vorbei

Ich dachte eigentlich nicht, dass ich in diesem Jahr Erdäpfel ernten werden. Denn die Kartoffelkäfer haben im Frühsommer wirklich alle Pflanzen komplett kahl gefressen. Nachdem ich aber Anfang Juli den gesamten Kartoffelacker umgegraben und neue Saatkartoffeln gesteckt habe, stehen die Pflanzen nun wieder kniehoch. Sie blühen und haben immer noch sattgrüne Blätter. Ich bin guter Dinge, dass ich ab Anfang Oktober jede Menge Knollen ernten kann. Wenn die Ernte so gut ausfällt, wie ich es erwarte, kann ich in diesem Jahr Erdäpfeln im Keller lagern und noch lange davon zehren.

Pastinaken ernten, bevor sie mir gestohlen werden

Man glaubt es kaum, aber im vergangenen Jahr hat man mir die Pastinaken aus der Erde gestohlen! Jeder, der schon einmal Pastinaken geerntet hat, weiß, dass das nicht so im Vorbeigehen funktioniert. So dreist muss man einmal sein, solch ein Gemüse vom fremden Acker zu klauen! Deshalb muss ich die Rüben etwas früher ernten. Da ich normalerweise mit dem Rad aufs Feld fahre, muss ich die letzte Ernte gut planen. Denn dafür benötige ich ein geliehenes Auto. Im Zuge der letzten großen Ernte werde ich auch gleich den reifen Lauch abernten und einfrieren.

Mangold, Paprika und Kürbis bis zum Ende der Saison

Mangold wächst ja bekanntlich unermüdlich nach und Paprika lasse ich diesmal so lange hängen, bis er vollständig reif und rot ist. Auf den Kürbis setzte ich ebenfalls und hoffe, dass die drei Pflanzen noch ein paar köstliche Früchte hervorbringen. Danach ist es wohl vorbei mit der diesjährigen Selbsternteparzelle. Im nächsten Jahr werde ich pausieren und mich voll und ganz auf meinen Balkongarten konzentrieren.

[unbezahlte Werbung] Übrigens: am 22. September erscheint die Herbstausgabe der Holunderelfe – Zeitschrift für Waldfeen, Textilkünstlerinnen und Kräuterweiber, für die ich einen Beitrag über die wunderbare Stimmung im Herbst und die Aufgaben, die in dieser Jahreszeit anstehen, verfasst habe. Mehr darüber, kannst du hier nachlesen!

[Werbung in eigener Sache] Falls du dich für verschiedene Möglichkeiten der urbanen Selbstversorgung interessierst, wirf doch einen Blick in mein E-Book „Selbstversorgung für Stadtbewohner“!