Kräuterkosmetik selber herstellen

Die kalte Jahreszeit eignet sich immer ganz gut dazu, um sich ein bisschen handwerklich zu betätigen. Ich stricke gerade einen Pullover und danach möchte ich ein neues Modellhaus basteln. Unbedingt einmal ausprobieren möchte ich zudem das Herstellen von Kräuterkosmetik, also Seifen, Shampoos und Badesalze.

Die richtigen Zutaten besorgen

In meiner Ausbildung zur zertifizierten Heilkräuterkundigen haben wir zwar Zäpfchen und Salben hergestellt, Kräuterkosmetik jedoch leider nicht. Ich finde aber, wer eigene Seifen und Shampoos produzieren kann, macht sich ein kleines Stück unabhängig und hält anschließend ein echtes Naturprodukt in Händen. Ich wollte das immer schon einmal ausprobieren. Gescheitert ist es jedoch an meiner Faulheit, die richtigen Zutaten dafür zu besorgen. Dabei benötigst du nur Kräuter, Öl, Kernseife, Bienenwachs und destilliertes Wasser.

Eigene Seifen herstellen

Bei meiner Suche nach Seifenrezepten habe ich einige verschiedene Methoden entdeckt. Ich möchte hier jedoch die einfachste vorstellen, die auf Basis von Kernseife funktioniert. Dafür musst du die Kernseife über heißem Wasser schmelzen und dann die Kräuteröle hinzufügen. Sehr schön machen sich auch Blüten dazu.

Lavendelseife-Rezept

Ich liebe den Duft von Lavendel einfach, besonders in Seifen. Denn nach dem Waschen duftet meine Haut wunderbar danach. Gemischt mit Bienenwachs hat die Lavendelseife auch pflegende Eigenschaften. Für die Herstellung benötigst du:

  • 300 Gramm Kernseife
  • 300 Milliliter Lavendelblütentee
  • 5 Gramm Bienenwachs
  • Getrocknete Lavendelblüten
  • 100 Milliliter neutrales Öl (aus Raps, Sonnenblumen oder Oliven)

Stelle zuerst den Ölauszug her. Dafür gibst du 10 Gramm getrocknete Lavendelblüten und das Öl in ein Schraubglas. Stelle es für etwa 30 Minuten in ein warmes Wasserbad (bei ca. 80 Grad Celsius). Gieße das Öl anschließend durch ein Sieb, um es ohne Blüten aufzufangen. Bereite nun den Lavendelblütentee zu. Dafür benötigst du 3 Esslöffel Lavendelblüten. Rasple die Kernseife grob und lass das Bienenwachs in einem Topf schmelzen. Gieße den Lavendelblütentee dazu und warte, bis die Flüssigkeit siedet. Rühre dann die Kernseifenraspel hinein und lass alles kurz aufkochen. Zuletzt musst du noch den Ölauszug hinzufügen. Lass die fertige Masse im Topf etwas abkühlen und fülle sie anschließend in kleine Silikonformen um. Zum Schluss kannst du noch ein paar Lavendelblüten darauf streuen.

Brennnesselshampoo gegen fettiges Haar

Ich finde, Brennnessel wirkt nicht nur gegen fettiges Haar, das Kraut beruhigt auch die Kopfhaut. Dafür benötigst du vor allem Brennnesseln, aber auch die folgenden Zutaten:

  • 20 Gramm Kernseife
  • 450 Milliliter destilliertes Wasser
  • 100 Gramm getrocknete Brennnesselblätter
  • 3-4 Tropfen ätherisches Lavendelöl
  • leere Schraubflaschen

Für die Herstellung übergieße zuerst die Brennnesselblüten mit 150 Milliliter kochendem destilliertem Wasser und lasse den Sud für fünf Stunden lang ziehen. Danach stellst du eine Seifenlauge her. Dafür benötigst du das restliche destillierte Wasser und löst darin die zuvor geriebene Kernseife auf. Achte darauf, dass das Wasser dabei nicht kocht. Nimm dann den Brennnesselsud zur Hand, entferne das Kraut und vermische das Brennnesselwasser mit der Seifenlauge. Füge das Lavendelöl hinzu und fülle das nun fertige Shampoo in Schraubflaschen.

Anregendes Rosmarin-Badesalz herstellen

Rosmarin wirkt durchblutungsfördernd, hilft dabei, verspannte Muskeln zu lockern und kurbelt den Kreislauf an. Ideal also, um sich daraus ein wohltuendes Bad zuzubereiten. Dafür benötigst du:

  • 200 Gramm Salz
  • 2 Stängel frischen oder getrockneten Rosmarin
  • 10 Tropfen ätherisches Rosmarinöl
  • 2 Esslöffel pflanzliches Öl

Zerdrücke den Rosmarin mit einem Mörser oder einem Nudelholz. Fülle das zerkleinerte Kraut anschließend in eine Schüssel und füge die restlichen Zutaten hinzu. Verrühre alles gut und fülle es in verschließbare Gefäße ab. Lagere das Badesalz bis zur Verwendung an einem kühlen und trockenem Ort auf.

Variiere und probiere!

Diese drei Rezepte für Seife, Shampoo und Badesalz lassen sich natürlich beliebig mit anderen Kräutern kombinieren. Probiere es einfach aus! Ich wünsche dir jedenfalls viel Vergnügen dabei!

[Werbung in eigener Sache] Meine neuesten E-Books: „Nützliche Wildpflanzen rund ums Jahr“ und „Mein Balkongartenjahr – Anregungen für die urbane Selbstversorgung und eine blühende Naturoase“.

ABONNIERE DEN NEWSLETTER: Sobald ein neuer Blogbeitrag erscheint, erfährst du es sofort!

Hinterlasse ein Kommentar:

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s