Frühlingsbeginn im März – jetzt beginnt die schöne Balkongartenarbeit

März – das ist für mich der Inbegriff von ersten, bleibenden Sonnenstrahlen, zarter Wärme und Ausflügen in die Natur. Auf dem Balkon ist jetzt richtig viel zu tun und auch die Wildkräutersaison mit vielen frischen Trieben startet je nach Wetterlage. Jetzt wird Unmengen an Bärlauch gesammelt und neben der voranschreitenden Vorzucht für das Sommergemüse kannst Du auf dem Balkon mit der ersten Direktsaat beginnen.

Gehe raus in die Natur, um Essbares zu sammeln!

Für mich hängt der Frühlingsbeginn ganz unweigerlich mit dem Geschmack von Bärlauch zusammen. Denn sobald die Tage wärmer werden, schießt das essbare Wildkraut durch das Laub aus dem Vorjahr empor. Die Wurzeln und Blätter sind essbar. Geschmacklich kommt Bärlauch dem Spinat sehr nahe. Das wilde Blattgemüse schmeckt nur viel intensiver. Beim Sammeln solltest Du jedoch vorsichtig sein. Laien könnten die Blätter mit denen von Maiglöckchen und Herbstzeitlosen verwechseln. Wenn Du jedoch ein paar Hinweise beachtest, kann eigentlich keine Verwechslung passieren:

1. Verlasse Dich nicht auf den Geruch der Blätter. Denn einmal Bärlauch in der Hand gehabt, riecht einfach alles nach dem knoblauchartigen Wildkraut.

2. Der Bärlauch ist gestielt, hat also Blätter mit Stielen. Die Blätter vom giftigen Maiglöckchen und der Herbstzeitlose rollen sich am Ansatz ineinander ein.

3. Bärlauch wächst in lichten Wäldern. Maiglöckchen wachsen eher am Wegesrand und die Herbstzeitlose auf Wiesen.

Ich koche aus Bärlauch immer zuerst eine köstliche Suppe, die mir den einzigartigen Geschmack von Frühling, Wald und Wildnis vermittelt. Zum Konservieren bereite ich aus Bärlauchblättern gerne Pesto zu. Und Nockerl lassen sich ebenfalls sehr gut einfrieren. Im März spießt aber nicht nur der Bärlauch in den Wäldern. Gehe einfach raus in die Natur und halte Ausschau nach Brennnesseln für den Entwässerungstee, Gänseblümchen zum Naschen und für den Aufstrich, dem Gundermann für die 9-Kräuter-Fastensuppe, Löwenzahnblätter für den Salat und Veilchen zum Kandieren. Der Ackerschachtelhalm ist ein besonders spannendes Wildkraut, den Du wie Gemüse dünsten kannst.

Unternimm erste Schritte auf dem Balkon, um im Sommer Obst und Gemüse zu ernten

Vielleicht hast Du schon mit der Vorzucht von Tomaten begonnen. Falls nicht, starte jetzt im März damit. Außerdem solltest Du im Monat des Frühlingsbeginns mit der Vorzucht von Wassermelone und Erdkirsche beginnen, falls Du vor hast, diese Früchte auf dem Balkon anzubauen. Ich hab so eine Schlaraffenland-Vorstellung, wenn ich an meine bevorstehende Melonenzucht denke. Wenn es gelingt, kann ich diese Köstlichkeit einfach vom Balkongeländer pflücken. Und natürlich dürfen Erdbeeren auf dem Balkon keinesfalls fehlen. Am besten, Du pflanzt mehrjährige und mehrmals im Jahr tragende Sorten, wie Walderdbeeren oder die Monatserdbeere. Ich werde meine Erdbeerpflanzen demnächst aus dem Winterschlaf holen und sie mit gutem Dünger versorgen.

Falls Du Zwiebeln und Erbsen anbauen möchtest, kannst Du jetzt mit der Direktsaat beginnen. Achte dabei jedoch auf frische, mit guten Nährstoffen versorgte Erde in der Balkonkiste. Dann gelingt der direkte Gemüseanbau bestimmt! Eine tolle Sache ist es auch, Kartoffeln im Sack anzubauen. Wenn Du das vorhast, dann lass jetzt geeignete Kartoffeln im Warmen vorkeimen. Sobald die Triebe fünf bis zehn Zentimeter lang sind, kannst Du sie im Sack anpflanzen.

Falls Du vorhast, neue Pflanzentöpfe für den Gemüseanbau auf dem Balkon zu installieren, ist jetzt ein guter Zeitpunkt dafür, insbesondere, wenn es ein kleines Hochbeet werden soll. Denn dann haben Erde und Nährstoffe noch ein wenig Zeit, sich miteinander zu verbinden und sich zu setzen, bevor Du die Pflanzen einsetzt.

Ab Ostara werden die Tage wieder länger

Am 20. März findet die Frühlings-Tagundnachtgleiche statt. Das Frühlingsäquinoktium markiert den Zeitpunkt, an dem Tag und Nacht etwa gleich lang sind. Nach dem sogenannten Frühlingsfest Ostara werden die Tage wieder länger, als die Nächte. Dieser langsame Wechsel des Sonnenstandes sorgt dafür, dass es zunehmend wärmer wird. Gut für die Samen und Pflanzen, die ich gerade auf der Fensterbank vorziehe und auf dem Balkon anbaue!

[Werbung in eigener Sache] E-Book-Empfehlungen: „Nützliche Wildpflanzen rund ums Jahr“ und „Mein Balkongartenjahr – Anregungen für die urbane Selbstversorgung und eine blühende Naturoase“.

ABONNIERE DEN NEWSLETTER: Sobald ein neuer Blogbeitrag erscheint, erfährst du es sofort!

Hinterlasse ein Kommentar:

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s