Ein Hochbeet im Gemeinschaftsgarten?

Gemeinschaftsgärten sind in vielen Städten Deutschlands und Österreichs vor einigen Jahren wie Schwammerl aus dem Boden geschossen. Manche gab es schon davor. In Wien beispielsweise wurden zahlreiche Initiativen gesetzt, um mehr Gemüse in die Stadt zu bringen. Teils von der Stadtverwaltung, teils vonseiten der Bevölkerung. Dass Grünflächen in der Stadt auch anders verwendet werden können, als mit pflegeleichten, aber nutzlosen Hecken zu bepflanzen, ist offenbar bei Entscheidungsträgern angekommen. Was wirklich eine gute Sache ist. Denn auf diese Art erhalten Menschen und urbane Selbstversorger neben dem Gemüseanbau auf dem Balkon oder der Fensterbank die Möglichkeit, ihre Freizeit im Garten nebenan zu verbringen und dabei auch noch Essen zu produzieren.

Im Mai ist Saisonbeginn für Pflückgärtner

Vergangenen Samstag fand die Übergabe der Selbsternteparzelle beim Haschahof statt. Jetzt heißt es wieder Unkraut zupfen, Pflanzen pflegen und ernten, was das Zeug hält. Als Belohnung gibt es viel frisches Gemüse in Bioqualität. Ich hoffe, ich schaffe es dieses Jahr, möglichst viel davon für die kalte Jahreszeit haltbar zu machen. Selbsternteparzelle – Selbstversorgung günstig & … Im Mai ist Saisonbeginn für Pflückgärtner weiterlesen